EMDR – Traumatherapie

EMDR® Traumatherapie nach Shapiro Eye Movement Desensitization und Reprocessing, ist eine bemerkenswerte und hoch wirksame Methode, die Psychotherapie und Physiologie verbindet. Sie arbeitet unter anderem mit geleiteten Augenbewegungen oder anderen Formen rhythmischer Stimmulationen, taktile oder auditive, mit deren Hilfe sich die Aktivität des gehirneigenen Informationsverarbeitungssystems beschleunigen lässt.

Damit kann man behandeln psychotraumatische Belastungsstörungen, Angststörungen, depressive Störungen, Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Erwachsenen, Suchterkrankungen, pathologische Trauerreaktionen und dissoziative Symptome.

EMDR® ist geeignet als Therapiemethode nach Unfällen, Operationen, schweren Krankheiten, Belastung bei unheilbaren Krankheiten, Verlusten, Tod einer engen Bezugsperson (verwaiste Eltern), Vergewaltigung, emotionalen und körperlichen Missbräuchen, früher Trennung von der Mutter, sozialer und emotionaler Vernachlässigung.

EMDR® ist auch eine ideale Methode bei Blockaden und Stressphänomenen eines gesunden Menschen im Kontext höchster Leistungsanforderungen. Sie vermag die bereits vorhandenen mentalen und kreativen Ressourcen gezielt und schnell zu stärken, aufzubauen und wieder in Fluss zu bringen (siehe Coaching).